DELF

Auf dem Weg zum Französischdiplom

 

DELF steht für Diplôme d'Etudes en Langue Francaise. Es handelt sich um staatliche Sprachdiplome, die vom französischen Erziehungsministerium vergeben. werden. Sie sind standardisiert und in der ganzen Welt anerkannt.

Der Erwerb dieses Zertifikats bietet den großen Vorteil, dass unabhängig von der auf dem Zeugnis ausgewiesenen Französischnote sprachliche Kompetenzen nachgewiesen werden, die klar definiert sind, denn die Prüfungsanforderungen orientieren . sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Als international anerkanntes Zertifikat kann es in verschiedenen Situationen nützlich sein, in denen außerhalb der Schule Französischkenntnisse nachzuweisen sind, wie im Studium, bei der Praktikumssuche oder im Beruf.

Speziell für Schüler wurde das DELF scolaire entwickelt, das sich thematisch an den Interessen und dem Erfahrungshorizont Jugendlicher orientiert.

Das DELF scolaire kann auf vier voneinander unabhängigen Niveaus abgelegt werden, d.h., es ist möglich, beispielsweise die Prüfung auf dem Niveau Bl abzulegen, ohne zuvor Al oder A2 bestanden zu haben.

Diplôme Al etwa 2. Lernjahr Französisch

Diplôme A2 etwa 3. / 4. Lernjahr Französisch

Diplôme Bl Oberstufenniveau

Diplôme B2 Abiturniveau

Seit 2007 können nun am BBG bereits durchgängig zwei Vorbereitungskurse pro Schuljahr für interessierte Schüler angeboten werden. Dabei richtet sich immer ein Kurs an Schüler der Sekundarstufe I (Niveau Al / A2) und einer an Schüler der Sekundarstufe II (Niveau Bl / B2).

Welches Niveau tatsächlich abgelegt wird, hängt von den individuellen Fähigkeiten des Schülers ab, der im Verlauf des Kurses lernt, seine Kompetenzen sehr realistisch selbst einzuschätzen, und zudem auch Beratung durch die Kursleitung erhält.

Die nachstehende Tabelle verdeutlicht die Anzahl der Prüflinge in den Prüfungsjahren 2007-2016, wobei besonders erfreulich ist, dass alle Kandidaten ihre Prüfung bestanden haben:

Prüfungsjahr: Anzahl der Prüflinge

2007: 3   -   2008: 9  -   2009: 20   -   2010: 16

2011: 26  -   2012: 22   -  2013: 9  -   2014: 32

2015: 26  -   2016: 30 (Anmeldungen)

Jeder Vorbereitungskurs dauert ein Jahr (von Februar bis Februar) und findet einmal wöchentlich statt. Hier werden in Kleingruppen die vier kommunikativen Kompetenzen - Hörverstehen, Leseverstehen, schriftlicher und mündlicher Ausdruck - intensiv und anhand von Originalprüfungsaufgaben geübt. Die Schüler werden auf diese Weise auch mit Aufgabenstellungen und Prüfungsformaten vertraut gemacht, die ihnen aus dem Fremdsprachenunterricht nicht unbedingt geläufig sind.

Die vom Centre international d'études pédagogiques (CIEP) entwickelten zentralen und gebührenpflichtigen Prüfungen finden grundsätzlich im Januar / Februar eines Jahres statt und umfassen zwei Prüfungstermine, die immer auf Samstage festgelegt werden. Der schriftliche Teil (= Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben) wird am BBG unter Aufsicht des DELF-Kurslehrers abgelegt. Für die mündlichen Prüfung, die zentral an einer weiterführenden Dortmunder Schule von Muttersprachlern abgelegt wird, erhält jeder Schüler einen individuellen Prüfungstermin.

Über die bestandene Prüfung erhält der Prüfling im März / April eine vorläufige Bescheinigung.

Unmittelbar vor bzw. kurz nach den Sommerferien liegen dann die endgültigen Zertifikate vor, die den Schülern durch die Schulleitung überreicht werden.

Die nachfolgenden Informationen wurden der folgenden Seite entnommen: www.europaeischer-referenzrahmen.de/franzoesisch-sprachzertifikate.php

Französisch Sprachzertifikate

Die französischen Sprachdiplome DELF (“Diplôme d'études en langue française”) und DALF (Diplôme approfondi de langue française) sind zwei Sprachzertifikate, welche die Kenntnisse der französischen Sprache belegen. Wie der Name schon sagt, gelten sie für Nicht-Muttersprachler und werden durch das internationale Zentrum für Französischstudien (Centre international d'études pédagogiques, or CIEP) organisiert. Die Französisch Sprachzertifikate setzen sich aus sechs voneinander unabhängigen Einheiten (A1, A2, B1, B2, C1, C2) zusammen, deren Inhalte durch gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen bestimmt werden. Die einzelnen Stufen werden durch das DALF zertifiziert. Insgesamt gibt es 900 anerkannte Prüfungszentren in 154 Ländern weltweit. Alle Französisch-Sprachzertifikate tragen das Siegel des Ministère de l'Education Nationale.

Die DELF Französisch-Sprachzertifikate (A1, A2, B1 und B2)

Das DELF setzt sich aus den ersten vier Stufen A1, A2, B1 und B2 zusammen. Jede dieser Stufen setzt sich aus den gleichen Bestandteilen zusammen, wobei mit zunehmender Niveaustufe auch die Prüfungsdauer länger wird und immer mehr vom Prüfling abverlangt wird.

Die Prüfungen der einzelnen Niveaustufen setzten sich zusammen aus:

•Sprechen (25 Punkte)

•Leseverstehen (25 Punkte)

•Schreiben (25 Punkte)

•Hörverstehen (25 Punkte)

Die Niveaustufen im Einzelnen:

A1

Hier beginnt das Niveau für alle Einsteiger und hier werden die wichtigsten Grundlagen der französischen Sprache vermittelt. Der kollektive Prüfungsteil dauert insgesamt ca. 80 Minuten plus 5-10 Minuten für die mündliche Einzelprüfung. Für das Bestehen der Prüfung des Französisch-Sprachzertifikats werden mindestens 50 von 100 Punkten benötigt, wobei kein Teil weniger als 5 Punkte haben darf.

A2

Teilnehmer mit abgeschlossener Niveaustufe A2 des Französisch-Sprachzertifikats haben bereits fortgeschrittene Französischkenntnisse. Themen wie Höflichkeitsform und Smalltalk, also freies Sprechen stehen hier auf dem Programm. Insgesamt dauert die Prüfung ca. 100 Minuten; dazu kommen10 Minuten mündliche Prüfung.

B1

Diese Niveaustufe bescheinigt, dass der Teilnehmer unabhängig Diskussionen folgen und sich daran beteiligen kann. Insgesamt dauert die Prüfung ca. 105 Minuten. Der mündliche Teil dauert 15 Minuten.

B2

Auf B1 aufbauend, kann der Teilnehmer nach Abschluss dieser Stufe nicht nur an Diskussionen teilnehmen, sondern kann seinen Standpunkt auch verteidigen, verhandeln und kann seine Fehler selbst korrigieren. Insgesamt dauert die Prüfung 150 Minuten, wobei das Schreiben und Leseverstehen je eine Stunde dauern. Für den mündlichen Teil sind 20 Minuten vorgesehen.