Straßburgfahrt 2017

Wir befinden uns in der Zeit vom 3.7. – 5.7.2017. Das ganze BBG war im Schuljahresendemodus. Das ganze BBG? Nein!

« En route vers Strasbourg … »

Eine kleine Gruppe von 14 unbeugsamen Französischschülern aus der 9, EF und Q1 und ihren zwei Französischlehrerinnen Frau Ahlers und Frau Oelkers hörte nicht auf, sich für die deutsch-französischen Beziehungen stark zu machen und begab sich auf eine Studienreise ins wunderschöne Straßburg. Begleitet von strahlendem Sonnenschein, unterstützt von einem sehr kooperativen Busfahrer und untergebracht in einem  Hotel in Geispolsheim-Illkirch konnte die Gruppe in den drei Tagen die unterschiedlichen Seiten der historischen und zugleich jung-dynamischen Hauptstadt im Elsass entdecken und viel über die gemeinsame deutsch-französische  Geschichte dieser Region erfahren.  So standen sowohl ein Stadtrundgang entlang des historischen Kulturerbes der Stadt (Altstadt, La Petite France, Wilhelminische Stadt) als auch eine Besichtigung des modernen Europaviertels mit der Gelegenheit zur Teilnahme an einer Sitzung im Europaparlament auf dem Programm. Der Austausch mit einem britischen Parlamentsabgeordneten hat allen noch einmal die Bedeutung eines von Frieden und von gemeinsamen Werten geprägten Europas vor Augen geführt.

Auch das immer präsente, wegweisende Straßburger Münster wurde nicht außer Acht gelassen. Nach Erklimmung der 332 Stufen erlangten wir die Aussichtsplattform, die uns einen Blick bis in die Vogesen ermöglichte.

Zum „savoir-vivre“ gehörte selbstverständlich auch die französische Küche. Gemeinsames Flammkuchenessen, rustikales Tartineessen und gemeinsames Picknick im von Störchen überflogenen Parc de l’Orangerie trugen zum Gemeinschaftsgefühl bei. Einen krönenden Abschluss bildete eine abendliche Bootsfahrt auf der Ill, die noch einmal die verschiedenen Stadtviertel von Straßburg bei Sonnenuntergang passieren ließ.

Brücken bauen, über Brücken gehen – so lassen sich deutsch-französische Beziehungen aufrechterhalten. Symbolisch haben wir dies getan, indem wir am Grenzübergang über die bekannte „passerelle“ bei Kehl spaziert sind.

« En route vers l’Europe ».                                                       

Ah